Chronik der Abteilung

1974 bis 1980

1974
Fritz Karcher gründet im Rahmen der Leichtathletikgruppe eine Interessengemeinschaft Tennis mit etwa 30 Leuten. Der freie Platz hinter dem Fußballfeld, bisher ein Unkrautacker, wurde von ihm höchstpersönlich vom Unkraut befreit und als Tennisplatz vorgesehen.

1975
Einebnen des Platzes, Aufbringen des Sandbelages, Freigabe für den Spielbetrieb. Aber der Platz war viel zu weich und die gekalkten Linien waren meist nicht zu erkennen. Aber das tat der Begeisterung keinen Abbruch, von aller Frühe bis in die Dunkelheit wurde gespielt. Familientennis mit den Familien Karcher-Bauhofer-Beckmann -Garde-Grupp­ Güttler-Hasinger-Hund-Jeltsch-König-1König, 2-Lechmann-Milter- Rompf -Schaack-Scherzinger–Schnurr-Wendel. Als Einzelmitglieder wirkten beim Aufbau mit: Frau Eysenbach-H.Hupfer-H.Lehra­ H.Sipple-H.Leben-H.Günthö,: Letzterer wurde zur Entlastung von F. Karcher Leiter der Tennisgruppe. 1. Vereinsmeisterschaft mit 18 Teilnehmern.

1976
Umbau des Platzes in einen Allwetterplatz mit 300 Arbeitsstunden der Mitg lieder und einem Baustein von 50,-DM. Fritz Karcher organisiert das 1. Vereinsheim in Gestalt einerEternit-Fertiggarage der Fa. Optik-Maurer. 1. Freundschaftsspiel gegen Ailingen. Der Allwetterplatz zeigt die ersten Risse und Beulen. Umschau nach neuen Plätzen auf dem Gelände des TSV

1977
Bau von 3 Hartplätzen auf dem Parkplatz zwischen Vereinsheim und Bahnlinie. Kosten von 100.000,-DM wurden durch einen Zuschuss der Stadt Friedrichshafen und 770 Arbeitsstunden der Mitglieder sowie ein en weiteren Baustein von 100,­ DM aufgebracht. Freundschaftsspiele gegen SC Friedrichshafen und TSG Tübingen.

1978
Tennisfreunde wurden eine selbständige Abteilung unter der Obhut der Leichtathleten: Abteilungsleiter H.Stotz, Stellvertreter A.Günthör, Sportwart P.Waibel, Jugendwart H.Deschler, Schatzmeister H.Waibel, Platzwart M.Körber, Vergnügungswart K.Emminger und H.Kötschau, SchriftführerW Eysenbach.
1. gemeldete Herrenmannschaft für die Verbandsrunde mit Sondergenehmigung, weil die Platzanlage nicht die genauen Abmessungen aufwies.

1979
Tennisabteilung hat bereits 210 Mitglieder und 100 Personen auf der Warteliste. Ausschau nach einem anderen Platz für mehr Tennisplätze. Von der Stadt wurde das Gelände bei der Tannenhagschule angeboten, was aber enorme Proteste in der Fischbacher Bevölkerung hervorrief. Es wurden spon­ tan 1.000 Unterschriften gegen das Vorhaben gesam­melt. Damit war das Projekt gestorben. Die Suche begann von neuem, nun waren das Gelände östlich der Fischbacher Kirche und das Stockerholz im Gespräch. Beginn der Freundschaftsspiele mit SV Oberteuringen.

1980
Tennis wird eigenständige Abteilung im TSV Fischbach: Alfred Günthör wird Abteilungsleiter. Planung der Tennisanlage im Stockerholz beginnt.

1981 – 1990

1981
Einreichen der Baupläne bei der Stadt: 6 Sandplätze und provisorisches Vereinsheim. Kosten
620.000 DM. 225 Mitglieder und 200 auf der Warteliste. Zur Finanzierung der Anlage werden erneut Bausteine zwischen 250,-DM und 500,-DM je nach Dauer der Mitgliedschaft erhoben.

1882
Ein Bauausschuss überwacht das Projekt und trifft die notwendigen Entscheidungen. Baubeginn Februar 1982, Eröffnung am 19. Juni 1982 mit einem Schleifchenturnier. Gesamtkosten DM 625.440,–. Offizielle Einweihung am 18. September 1982. Silberne Ehrennadel für Alfred Günthör.

1983
Durch die Bebauung des Wohngebietes Stockerholz weiterer Ans tieg der Mitglieder tmd der Warteliste. Daher Beschluß der Abteilungsführung, den Endausbau zu betreiben, also 10 Plätze zu haben. Bauaptrag wird am 8. November gestellt. Trainer waren Achim Blatt und Timo Cikara.

1984
Zwei weitere Plätze werden gebaut, eine Doppelgarage wird als Geräteraum genutzt. Finanzierung ohne Stadtzuschuss über Bausteine und einen Bankkredit. Kosten von 112.000 DM entstehen.

1985
Ein Jahr ohne Bautätigkeit, nur ein Sandkasten für Kleinkinder wurde erstellt. Fehlende Fördermöglichkeiten seitens der Stadt verzögern den weiteren Ausbau. Axel Baethge ersetzt Timo als Trainer. Nach seiner Berufung als badischer Stützpunkttrainer übernimmt Thomas Ruther das Training der Jugendlichen und Erwachsenen.

1986
Bei den Neuwahlen wird Dieter Gernandt zum Jugendwart gewählt. Die Abteilung erhält von der Stadt und dem WTB für die 1984 erbauten Plätze doch noch einen Zuschuss, so daß der weitere Ausbau geplant werden konnte. Erstmals Durchführung der Stadtmeisterschaften auf unserer herrlichen Anlage.

1987
Beschluß der Mitgliederversammlung auf Bau der restlichen 2 Plätze und eines massiven Tennisheimes. Am 15. Juli 1987warendieneuen Plätze fertig, ein erneuter Bauausschuss begann die Planung des Tennisheimes.

1988
Die Mitgliederversammlung beschließt den Bau des Tennisheimes, einen Allwettertrainingsplatz mit Ballwand und die Anlage der Außenanlagen. Gesamtkosten belaufen sich auf 538.000 DM. Beginn der Baumaßnahmen nach Ende der Saison. Richtfest am 11.11.1988.

1989
Fertigstellung des Vereinsheimes rechtzeitig zu Beginn der Freiluftsaison. Offizielle Einweihung am 13. Mai 1989, insgesamt wurden für die Anlage 1,43 Mio DM verbaut. Von den Mitgliedern wurden ca. 25.000 Arbeitsstunden erbracht. Die Abteilung hatte nun bereits 456 Mitglieder und immer noch eine lange Warteliste.

1990
Die Abteilung hat nun 472 Mitglieder. Bei der MGV wurden folgende Vorstandspositionen neu besetzt: Stv. Abteilungsleiter in Personalunion mit dem Sportwart P. Waibel, Wolfgang Otto wurde Jugendwart und Eberhard Bunke Beisitzer Tennisheim.

 

1991 – 2000

1991
Die Abteilung trägt zum 2. Mal die Stadtmeisterschaften aus, wie gewohnt. in professioneller Art. Es gibt erstmals Preisgeld, Karin Oßwald siegt bei den Damen B.

1992
Umbruch im Vorstand: A. Günthör hört nach 17 Jahren auf, hinterläßt ein schuldenfreies wohlbe­stelltes "Haus". Er erhält die silberne Ehrennadel des WLSB. Peter Waibel wird Abteilungsleiter, Heinz Bühler sein Stellvertreter und Klaus Oswald wird Sportwart und B. Rompf Vergnügungswart. 1. Kumatronik-Bodensee-Jugendturnier mit 60 Teilnehmern aus Bayern, Württemberg, Baden, Vorarlberg und aus der Partnerstadt Delitzsch. Der Bewirtungswille der Mitglieder läßt stark nach.

1993
Der Versuch, über eine Anzeige einen Pächter für das Tennisheim zu finden, schlägt fehl . Ein neuer Modus für die Mitgliederbewirtschaftung ist ein voller Erfolg.Seit dem keine größeren Probleme mehr bei der Bewirtung. Umgestaltung des Gastraumes im Tennisheim, einmal zur Schallbrechung zum anderen zur gemütlicheren Ausstattung. Thomas Ruther übergibt das Training an Linda Luksetic. Kirsten Knohlauch wird Stadtmeisterin bei den Damen-B. Die Abteilung hat nunmehr genau 500 Mitglieder.

1994
Bei den Wahlen für den Abteilungsausschuß wird Heinz Spura zum Sportwart und Christa Gemmecke zur Beisitzerin Tennisheim gewählt, Carin Wagner wird 1. Pressewartin in der Abteilung . Nachlassendes Interesse der Mitglieder am Vereinsgeschehen ist zu beobachten. Tobias Bachmann gewinnt bei den Stadtmeisterschaften bei den Herren C.

1995
Mitgliederstand steigt auf 521 . 1. Ausgabe des "Stockerholzer Tennisblättles". Turnier der Pokallosen wird erstmals durchgeführt.

1996
Bestätigung des gesamten Abteilungs­ausschusses. Erste Sanierungsarbeiten an den Sandplätzen: Plätze 1-8 Sanierung Grundlinienbereich und neue Linien. 3. Fertiggarage wird aufgestellt für die Platzmaterialien. Die Damen 40 steigen in die Verbandsklasse auf. Das "Vogel der Nacht-Turnier" wird zum absoluten Renner! Die Abteilung erhält die amtliche Erlaubnis zum Betreiben einer Schank- und Speisewirtschaft.

1997
Einführung des Schnupperjahres und der Möglichkeit der Ratenzahlung für den Baustein, um dem allgemeinen Nachlassen des Interesses am Tennis begegnen zu können. Die Damen 40 steigen in die Verbandsliga auf. So hoch hat noch nie eine Fischbacher Mannschaft gespielt. Der Trollinger-Cup, eine Breitensportturnier des Bezirks, wird in Fischbach ausgetragen, das Doppel Fischer/Franke erringt den 3.Platz. Beginn der internationalen Abende als Höhepunkt des Vereinsjahres auf der Tennisanlage. Einbau einer Heizung um Bauschäden zu verhindern und Ausbau des Jugendraumes.

1998
Trauer um unseren langjährigen Sportwart und Abteilungsleiter Peter Waibel. Er verstirbt kurz nach seiner Wiederwahl als Abteilungsleiter. Neuer Jugendwart wird Eugen Weber, Wolfgang Otto übernimmt die neugeschaffene Position des Breitensportwarts, Manfred Eichhorn wird Beisitzer Tennisheim. Heinz Bühler leitet die Abteilung kommisarisch. Der Amazonen-Cup, Gegenstück der Damen zum Vögel-der-Nacht-Turnier bei den Herren, wird ins Leben gerufen. Das Tennissportabzeichen wird erstmals abgenommen, alle Teilnehmer bestehen.

1999
Bei der notwendigen Neuwahl wird Wolfgang Otto zum Abteilungsleiter gewählt, Roland Schellinger rückt als neuer Breitensportwart nach. Auch unsere Abteilung wird vom Mitgliederrückgang erfaßt, kann aber durch das Schnupperjahr einigermaßen aufgefangen werden. Im Jugendraum werden noch die letzten Arbeiten erledigt. Die Damen 40 steigen wieder nach 1 Jahr Abstinenz in die Verbandsliga auf.

2000
Wir hoffen Ihnen ein Jubiläumsangebot erster Güte bieten zu können, Höhepunkt soll der Festakt am 9. September 2000 in der Festhalle in Fischbach werden. 19. Stadtmeisterschaften FN 2000 beim TC Ailingen mit dreifachem TA-TSV Erfolg; und zwar Herren B: Wolfgang Lerner Damen Doppel: Anita Gernandt und Karin Oßwald Herren-Doppel: Hubert Franke und Walter Fischer. Börlind- und Trollinger-Cup mit 40 Doppelpaarungen auf der Tennisanlage des TSV Fischbach.
Maiwanderung zum Feuerwehrfest Oberraderach * * * Radtour zum Weingut Röhrenbach in Immenstaad * * *
Festabend der Tennisabteilung in der gefüllten Festhalle/Fischbach zum 25-jährigen Bestehen.

2001 – 2010

2001
Währungsumstellung auf EURO. 20 Jahre Tennisgeschehen auf der TSV-Tennisanlage im Stockerholz.
Aufstieg in die Württembergliga „Damen 40“. Maiwanderung ohne Wanderung als Maifeier auf unserer Tennisanlage mit Weißwurstfrühstück. Hervorragend organisierte Weinprobe von Carin Wagner auf der Haltnau in Meersburg mit Wirt Werner Endrass.

2002
Die Beregnungsanlage spielt verrückt. Fremdimpuls der Magnetventile sorgt für nasse Spielerei.
„SommerFest“ 20 Jahre Tennisanlage Stockerholz. Maiausflug per Rad zum Maifest in Kippenhausen

2003
Die geplanten Tennis-Stadtmeisterschaften FN finden wegen mangelnder Beteiligung nicht statt.
Einzel-Clubmeister wurde Oliver Gemmecke * * * Damen-Doppel-Clubmeister Rebecca Hempel und Katharina Schostok * * * Herren-Doppel-Clubmeister Hubert Franke und Walter Fischer * * * * Mixed-Clubmeister wurden Julia Knoblauch / Oliver Gemmecke.

2004
Peter Leben organisiert Schnupperkurs mit Nordic Walking durch Sport-Schmid in FN.
Einzel-Clubmeister wurde Joachim Schuler * * * Damen-Doppel-Clubmeister Rebecca Hempel und Katharina Schostok * * * Herren-Doppel-Clubmeister Jojo Schuler und Ahad Suleimanjar * * * Mixed-Clubmeister wurden Rebecca Hempel / Uwe Hempel

2005
Sommer-Fest „30 Jahre Tennis“. Maiausflug per Rad mit Peter Leben nach Konstanz.
Einzel-Clubmeister ist Clemens Feigl * * * Einzel-Clubmeisterin wurde Katharina Schostok * * * Damen-Doppel-Clubmeister Rebecca Hempel / Daniela Otto * * * Herren-Doppel-Clubmeister Oliver Gemmecke / Frank Waibel * * * * Mixed-Clubmeister: Gretel Haugk mit Jojo Schuler.

2006
Die absolut stärkste Ausgabe unseres Tennis-Blättle mit 64 Seiten Info rund ums Stockerholz.
Einzel-Clubmeister ist Jojo Schuler * * * Damen-Doppel-Clubmeister wurden Rebecca Hempel / Katharina Schostok * * * Herren-Doppel-Clubmeister Oliver Gemmecke / Frank Waibel * * * * Mixed-Clubmeister: Rebecca Hempel mit Jojo Schuler.
Maiausflug per Rad ins Salemer Tal unter dem Motto „Wasser, Wein und Barock“.
25 Jahre Freundschaftsspiel mit dem SC Friedrichshafen auf unserer Anlage TSV-TA.

2007
Endlich wieder mal Stadtmeisterschaften FN. Für unseren TSV waren erfolgreich im Doppel-Herren-U50 unsere Jungs Joachim Schuler und Wolfgang Lerner. Thomas Waibel übernimmt das Amt des Sportwartes von Dieter Gernandt.
Die Amazonen spielen mit im Turnier Vögel der Nacht, ein neues Regelwerk macht’s möglich.
Einzel-Clubmeister wurde Jojo Schuler * * * Herren-Doppel-Clubmeister wurden Lukas Kortus / Ahad Suleimanjar * * * * Mixed-Clubmeister wurden Rebecca Hempel mit Jojo Schuler.

2008
Nach der Wiederbelebung in 2007 fanden die Stadtmeisterschaften FN beim SC wieder auf großes Interesse. Mit zwei zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen konnte sich die Bilanz des TSV Fischbach mehr als sehen lassen. Neuer Name, neuer Modus „Club-Cup“ * * Damen-Doppel-Cupmeister wurden Margot Oswald / Erika Müller * * * Herren-Doppel-Cupmeister Oliver Gemmecke / Frank Waibel * * * * Mixed-Cupmeister: Yasemin Metin mit Jojo Schuler.

2009
Unsere Tennisfreunde vom ESV organisierten die Stadtmeisterschaften FN 2009. Wieder waren wir mit zwei zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen das Aushängeschild des TSV Fischbach.
Einzel-Clubmeister wurde Joachim Schuler * * * Einzel-Clubmeisterin: Katharina Schostok * * * Damen-Doppel-Clubmeister Katharina Schostok / Stephanie Schostok * * * Herren-Doppel-Clubmeister wurden Wolfgang Lerner / Jojo Schuler * * * strahlende Mixed-Clubmeister wurden Stephanie Schostok mit Jojo Schuler. Kompliment an Jojo, er wurde 4-fach Clubmeister: Einzel, Herren, Mixed und Schleifchenkönig! Die Tennisabteilung TSV Fischbach stellt sich auf der IBO 2010 vor, dort im Kleinfeldtennis auf der Showbühne des Sportkreises Bodenseekreis.

2010
Nach der Jahreshauptversammlung vom 26. März 2010 gibt es neue Amtsträger: Gerhard Ostler komm.1.Vorstand Doris Wagner 2. Vorstand Michael Scheuermann Sportwart Sybille Möhle komm. Jugendwartin Pragash Irudayam Pressewart Bozidar Glavas Trainer
Andauernde Regenperioden zu Beginn der Saison führen zu zeitweiliger kompletter Sperrung der Tennisanlage wegen Unbespielbarkeit der Plätze.
Die Verbandsrunde ist für unsere Mannschaften insgesamt erfreulich positiv. Bei den Montagsspielern, der Donnerstagsrunde, den „Vögeln“ wird fleißig gematcht. Das Sommerfest am 24.Juli ist mit ca.50 Teilnehmern gut besucht. Ausrichtung der Stadtmeisterschaften FN 2010 für Erwachsene im Doppel und Mixed-Doppel vom 17.-19.Sept. auf unserer tollen Anlage. Turnierleiter ist Michael Scheuermann.
Leider hat uns zum Jahresende 2010 Pragash Irudayam aus familiären Gründen verlassen. Die Pflege der Website ist in die Hände von Peter Scholl gelegt worden. Kündigung des Trainers „Bozi“ durch den Vorstand. Auf Grund der finanziell angespannten Lage unseres Vereins findet am 9. Dez. ein offener Info- und Diskussionsabend statt. 62 Mitglieder sind dazu erschienen! Der Vereinsgedanke lebt noch!

2011 – 2015

2011
Wiederum gab es in diesem Jahr einen Wechsel in der Vorstandschaft: Gerhard Ostler und Willi Platzer komm. 1.Vorsstand, Joachim Schuler löste Sybille Möhle als Jugendwart ab. Die Tennisakademie „Power the Ball“ mit den Trainern Mathias und Niki kamen zu uns. Zu Beginn der Saison hatten wir Startschwierigkeiten mit den Plätzen, hervorgerufen durch eine lange Regenperiode. Daraufhin haben wir einen sogenannten “Tennis Buggy“ angeschafft, der uns exzellente Platzverhältnisse übers ganze Jahr lieferte. Diese Investition hat sich gelohnt.
Sportlich gesehen, waren insgesamt 8 Mannschaften und 1 Jugendmannschaft im Wettbewerb. Davon sind Herren 1, Damen 1 und die Jugendmannschaft aufgestiegen.
Bei den Stadtmeisterschaften konnten wir ebenfalls glänzen. Folgende Platzierungen haben unsere Aktiven erreicht:
Damen Doppel Platz 1 bis 3 / Herren Doppel Platz 3 und 4 / Mixed Doppel Platz 3 und 4 / Senioren Platz 2 In diesem Jahr haben wir Renovierungsarbeiten im und um das Tennisheim durchgeführt. All den freiwilligen Helfern ein herzliches Dankeschön. Die internen Doppel / Mixed und unser Sommerfest im italienischen Ambiente rundeten das Club Programm ab. Die Mitgliederbewegung hat sich die Waage gehalten.

2012
In der Jahreshauptversammlung am 29.03.2012 wurde eine neue Vorstandschaft gewählt und zwar: Vorstand Willi Platzer
Vorstand Dr. Gerhard Ostler, Schatzmeisterin Heidi Waibel, Schriftführerin Erika Müller, Sportwart Erich Becker und Hans Kreuzer, Technik Wart Karl Wiker, Medienwart/Homepage Peter Scholl, Beisitzer Roland Damasch, Beisitzer Angelika Damasch
Jugendwart und Breiten-Sportwart konnten nicht besetzt werden, da sich keiner dazu bereitgefunden hat.
Dank der vielen Helfern konnten die Renovierungsarbeiten im und um das Clubheim abgeschlossen werden.
Schon im Februar wurde mit der Vorbereitung zum „Erlebnistag Tennis 2012“ begonnen. Der fand am 17. Mai statt und wir konnten bei herrlichem Wetter den ganzen Tag über ca. 350 - 400 Besucher begrüßen. Neben sportlichen Aktivitäten, Vorträgen und dem Show-Tennismatch war wohl unsere Tombola für die Drachenkinder der Besuchsmagnet der Veranstaltung. Am Ende konnten wir 2000.- € an die Drachenkinder von Radio 7 überweisen
Bereits Anfang April haben wir in Eigenarbeit mit unserem “Tennis-Buggy“ die Tennisplätze hergerichtet. Übers ganze Jahr hatten wir wiederum exzellente Platzverhältnisse. Im Juli konnten wir das Amt des Jugendwartes mit Bettina Meichle und Manuela Stadler neu besetzen. Sportlich gesehen, waren insgesamt 8 aktive Mannschaften im Wettbewerb (leider keine Jugendmannschaft).
Davon sind unsere Damen 1 (in die höchste Verbandsliga) und die Damen 30 aufgestiegen. Keine unserer Mannschaften ist abgestiegen.
Club-Meister 2012 wurden: Einzel Herren Joachim Schuler, Einzel-Damen fand mangels Beteiligung nicht statt,  Damen-Doppel Katharina / Stephanie Schostok, Herren-Doppel Thomas Waibel / Oli Gemmecke, Herren-Doppel (Senioren) Walter Fischer / Hubert Franke, Mixed-Doppel Uwe und Rosemarie Hempel.
Bei den Stadtmeisterschaften konnten wir ebenfalls glänzen. Folgende Platzierungen haben unsere Aktiven erreicht:
Damen Doppel ½ Finale Kata.Schostok / Alexandra Bayer, Herren Doppel ¼ Finale Oli Gemmecke / Joachim Schuler, Mixed Doppel ½ Finale Stephanie Schostok mit Philipp Rueß, Senioren Platz 2 Hubert Franke / Walter Fischer Platz 3 Uwe Hempel / Erich Becker.
In dieser Saison veranstalteten wir insgesamt 5 Jugend-Tenniscamps (Ostern, Pfingsten, 2 Sommercamps und das Herbstcamp), was sich auch deutlich auf eine positive Jugend-Mitgliederzahl auswirkte. Unser Sommerfest fand im Rahmen „30 Jahre Tennisanlage Stockerholz“ statt. Dieses, sowie das Freundschaftsspiel gegen SC und Vögel-der-Nacht-Aktivitäten rundeten 2012 ab.

2013
Die bereits 2011 begonnenen Renovierungsarbeiten in und um das Clubheim fanden in diesem Jahr mit den Duschen ihren voraussichtlichen Abschluss. An dieser Stelle sei unserem Technikwart Karl Wiker besonderer Dank, der diese Arbeiten fast im Alleingang bewältigte. Anfang Mai konnten wir mit dem Schleifchen-Turnier und den neuen Duschen die Sommersaison eröffnen. Die Plätze waren wieder in Eigenregie instandgesetzt und hielten die Saison über ausgezeichnet.
Dank intensiver Jugend-Arbeit / Förderung seit 2011und auch in dieser Saison (insgesamt 6 Jugend-Tenniscamps) konnten wir 3 Jugendmannschaften für die Verbandsrunde melden und die Mitgliederzahl stieg auf über 300. Vielen Dank an die Jugendwarte und die Trainer.
Sportlich gesehen, spielten insgesamt 8 aktive Mannschaften in der Verbandsrunde und drei Jugendmannschaften (2 U10 und U14). Davon konnten wir 3 Meister küren, Herren 40, Herren 50 und die U10 KF. Abgestiegen sind die Damen 30. Die aktiven Damen konnten sich einen guten Mittelfeldplatz (Platz 4 von 7) in der Württembergischen Verbandsliga erkämpfen, Glückwunsch.
Bei den Club-Meisterschaften 2013 konnten lediglich 3 Meisterschaften ausgetragen werden. Die anderen mussten wegen mangels an Beteiligung abgesagt werden.
Club-Meister 2013 sind: Einzel-Herren Joachim Schuler, Einzel-Damen fand mangels Beteiligung nicht statt, Damen-Doppel Rebecca Hempel + Yasemin Erdönmez, Herren-Doppel Joachim Schuler + Pascal Damasch, Mixed-Doppel fand mangels Beteiligung nicht statt.
Bei den Stadtmeisterschaften (Ausrichter ESV+SC) konnten folgende Platzierungen erreicht werden:
Damen Doppel Stadtmeister Katharina Schostok / Sonja Strongone Herren Doppel Platz 2 Hubert Franke / Walter Fischer.
Sommerfest, Freundschaftsspiele (SC / Dornier / Oberteuringen / Langenargen) und das „Vogel-der-Nacht-Turnier“ rundeten das Sportleben 2013 unseres Vereins ab.
Das angesetzte Jugendturnier Mitte September musste ebenfalls, mangels Beteiligung abgesagt werden. Dafür fand das Weihnachts-Schleifchen-Jugendturnier im Dezember statt. Alles in Allem eine solide und harmonische Saison, wenn man davon absieht, dass das Interesse am Clubleben doch merklich nachgelassen hat.

2014
Am 21. März fand die Jahreshauptversammlung mit ordentlichen Wahlen statt. Gewählt wurden: Abteilungsleiter Willi Platzer,
Stellvertr. Abteilungsleiter Dr Gerhard Ostler, Schatzmeisterin Heidi Waibel, Schriftführerin Erika Müller, Sportwart Bettina Meichle,
Jugendwart Manuela Stadler, Technikwart Karl Wiker, Presse /Medien Peter Scholl, 1. Beisitzer Roland Damasch, 2. Beisitzer Angelika Damasch
Viktor Hergett ist unser neuer Platzwart. Die 100-Jahre-Feier des TSV hat vom 23.- 25. Mai bei schönem Wetter stattgefunden. Es war eine gelungene Veranstaltung am 24. Mai nachmittags fand unter der Leitung der Tennisabteilung ein Show/ Mitmach-Nachmittag statt.
unser Sommerfest fand zusammen mit dem 40 Jahr-Jubiläum der Tennisabteilung TSV Fischbach am 2.August statt.
Bei den Jugend-Stadtmeisterschaften wurden in der Klasse U9 Yann Rinkenburger Jugend-Stadtmeister. und in der Klasse U12 belegte
Luka Knezevic den 2. Platz. Die Spielgemeinschaft mit Ailingen hat ebenfalls gut funktioniert und wird voraussichtlich auch in 2015 fortgeführt. Bei den Doppel-Stadtmeisterschaften vom 04. - 07.09. gab es eine gute Beteiligung der Fischbacher. Sonja Strongone und Katharina Schostok belegten im Damen-Doppel den 2. Platz. Monika Fitz und Yasemin Erdönmez haben den 3. Platz erreicht. Im Mixed-Doppel belegten Sonja Strongone und Mark Wicker ebenfalls den 3. Platz. Vom 29.07. - 02.08. waren die Club-Doppelmeisterschaften angesetzt. Leider war die Beteiligung sehr mangelhaft. Nur die Herren 50 haben ein Feld zusammenbekommen und die Meisterschaften unter sich ausgetragen.
Das vor der Stadtmeisterschaft angesetzte Mixed-Club-Turnier musste leider wegen mangelnder Beteiligung ausfallen.Dieses Jahr hat zum ersten Mal die 60+ Mixed Verbandsrunde stattgefunden. Von den 3 Spielen wurden 2 gewonnen. Ein schöner Erfolg. Hoch gelobt wurde die sehr gute Harmonie innerhalb der Mannschaft und die Organisation von Erich Schwarz.
Schleifchenturnier, Freundschaftsspiele, die Sommer-Jugendcamps, die „Vogel der Nacht „-Aktivitäten sowie das Jugend-Weihnachtturnier füllten das Clubleben 2014 doch reichlich aus.

2015
Die silberne Ehrennadel des TSV erhält für 25jährige Mitgliedschaft: Frau u. Herr Maidhoff, Frau u. Herr Wagner, Frau u.Herr Wiker und Herr Heinz Rettenmaier. Des weiteren haben wir dieses Jahr 4 Mitglieder, die 40 Jahre Mitgliedschaft auf dem Buckel haben und zwar: Erich Habisreuther, Heidi Waibel, Manfred Schmalbach und Manfred Körber.
Zum Gedenken an unseren verstorbenen Tenniskamerad Karl-Heinz Wüsthoff: Unser Freund und Tenniskamerad Karl-Heinz Wüsthoff, ist am 23.12.15 verstorben. Seine überaus fröhliche und kameradschaftliche Art wird uns sehr fehlen. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.
Im Jahr 2015 hatten wir: 21 Neueintritte , davon 13 Jugendliche. Die Abteilung hatte zum 31.12.2015 299 Mitglieder.
Im zurückliegenden Jahr hatten wir Arbeiten und Renovierungen in und um unser Tennisheim durchgeführt, wie Baumfällarbeiten entlang der Tennisplatze, Renovierung unserer Toiletten sowie die Terrassenbestuhlung erneuert. Die zehn Plätze wurden wieder in Eigenregie hergerichtet und hielten die gesamte Saison hervorragend.
Am 1. Mai fiel unser Eröffnungs-Schleifchen-Turnier im wahrsten Sinne ins Wasser, wir begnügten uns dann mit einem Weißwurst-Essen.
Die angesetzten Einzel / Doppel Clubmeisterschaften Anfang Mai haben stattgefunden. Leider wieder mit sehr geringer Beteiligung. nur 5 Herren und 3 Damen haben mitgespielt. Clubmeister wurden Joachim Schuler und Vera Gradwohl.
Im sportlichen Bereich spielten 7 aktive Mannschaften und 4 Jugendmannschaften in der Württembergischen Verbandsrunde. Folgende Mannschaften sind auf gestiegen .
Damen 30 , Herren 30 , Herren 50 und Herren 65+ Bei den Jugendlichen ist die Mannschaft U14 Mixed Meister geworden.
Bei den Stadtmeisterschaften, Ausrichter waren wir in diesem Jahr, wurden alle Doppeldisziplinen zur Teilnahme ausgeschrieben und wir erwarteten eine Flut von Anmeldungen. Leider traten am 11.9. bei herrlichem Tenniswetter nur 2 Kategorien und zwar die Herren und die Herren über 50 Jahren (Ü50) zum Wettkampf um die Stadtmeisterschaft an. Stadtmeister 2015 im Herren-Doppel wurden Florian Maier / Mark Wiker und Dritte wurden Joachim Schuler / Oliver Gemmecke. Alle von der TA-TSV Fischbach.
Die gesellschaftlichen Aktivitäten waren zum Saisonbeginn das Weißwurst Essen, das Sommerfest mit Schleifchen und Jugendturnier, leider mit sehr geringer Beteiligung die Freundschaftsspiele gegen den SC-FN  und den Dornier-TC.
Das „Vogel der Nacht Turnier mit Saisonabschlussfest“ rundeten das Sportleben 2015 unseres Vereins ab. Die Plätze wurden am 31.Oktober geschlossen. Den Abschluss des Tennisjahres 2015 bildete das Weihnachts-Jugendturnier mit anschließender Weihnachtsfeier am 12. Dezember.